FÖRDERINSTRUMENTE

Bayerische mittelständische Unternehmen haben mit ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen im Ausland gute Absatzmöglichkeiten. Vor einem erfolgreichen außenwirtschaftlichen Engagement sind jedoch Einstiegshürden zu überwinden: Beispielsweise sind Marktinformationen zu beschaffen, der richtige Zielmarkt ist zu definieren, dort sind Kontakte zu potenziellen Kunden aufzubauen und vieles mehr.

Die Außenwirtschaft in Bayern gibt einen umfassenden Überblick, welche Unterstützungen, direkten Förderungen und finanziellen Zuschüsse es auf Landes- und Bundesebene für Ihr Unternehmen gibt.

AKTIV IM AUSLAND

Die Weltmärkte erwarten Sie. Wir bringen Sie hin mit folgenden Programmen:

MESSEFÖRDERUNG

Ihr Einstieg in Auslandsmärkte: Als wichtiges Instrument der Exportförderung ist das Messebeteiligungsprogramm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ideal für kleine und mittelständische Unternehmen. Sie können sich unter dem Dach des bayerischen Gemeinschaftsstandes auf rund 50 Auslandsmessen in annähernd 30 Ländern präsentieren und so erste und wichtige Kontakte knüpfen. Alles aus einer Hand, professionell organisiert, damit Sie sich voll und ganz auf Ihr Business konzentrieren können. Beispiele, Berichte, Fotos und Videos sowie das Programm im Einzelnen sind bei Bayern International zu finden.


TÜRÖFFNER DELEGATIONSREISEN

Politische Unterstützung: Unter der Leitung von Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner und Wirtschaftsstaatssekretär Pschierer bietet das Wirtschaftsministerium jährlich 10 bis 15 Delegationsreisen in neue und vielversprechende Märkte an. Im Fokus stehen Ihre Interessen und Ziele im Exportgeschäft. So öffnet die Politik Ihnen Türen in Auslandsmärkte, damit Sie vor Ort neue Kontakte knüpfen können. Die gesamte Reiselogistik sowie die Programmgestaltung übernimmt Bayern International.

ERFOLGSMODELL UNTERNEHMERREISEN

Kontakte knüpfen: Unternehmerreisen bieten vor allem kleinen und mittleren Unternehmen die Gelegenheit, mit geringem zeitlichem und finanziellem Aufwand Geschäftskontakte im Ausland zu knüpfen und die wirtschaftliche Situation vor Ort aus eigener Anschauung kennen zu lernen. Die Reisen sind speziell auf Ihre Bedürfnisse – Branche oder Zielmarkt – zugeschnitten. In Kooperation mit Botschaften und Auslandshandelskammern haben Sie die Möglichkeit, direkt vor Ort potenzielle Geschäftspartner kennen zu lernen.

AUSLANDSREPRÄSENTANZEN

Kontakte in aller Welt: Der Freistaat Bayern hat seit Mitte der 90er Jahre ein weltweites Netz von über 20 Auslandsrepräsentanzen geschaffen. Die bayerischen Repräsentanten beraten, informieren und vermitteln Kontakte und unterstützen Sie so bei der Erschließung neuer Exportmärkte oder beim Auf- und Ausbau von Vertriebsstrukturen im Ausland.

AKTIV IN BAYERN

Wer im Ausland erfolgreich sein will, muss sich bereits zuhause – in Bayern – gut vorbereiten und kann dazu die Unterstützung durch die bayerische Außenwirtschaft nutzen. Für künftige Geschäftserfolge können bayerische Unternehmen folgende Programme und Förderungen in Anspruch nehmen:

 

FIT FÜR AUSLANDSMÄRKTE – GO INTERNATIONAL

Individuelle Beratung für Einsteiger ins Exportgeschäft: In diesem Programm kommen international erfahrene Manager zu bayerischen KMU und beraten sie dabei, ihren Unique Selling Point (USP) für den anvisierten Markt herauszuarbeiten und die richtigen Maßnahmen zur Erschließung des Marktes zu ergreifen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird mit 25 % bis zu einem Maximalbetrag von 10.000 Euro gefördert.

 

BAYERN FIT FOR PARTNERSHIP – EIN INTERNATIONALES WEITERBILDUNGSPROGRAMM

Geschäftspartner in Bayern treffen: Bayerische Unternehmen präsentieren sich und ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen in Bayern. Fach- und Führungskräfte insbesondere aus Mittel- und Osteuropa, Nordafrika, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und der Türkei werden eingeladen, damit diese sich über den aktuellen Leistungsstand der bayerischen Unternehmen in Bereichen wie Gesundheitswesen, Umwelttechnik oder Bauwesen informieren können.

 

INNOVATIONSGUTSCHEINE – DAS „SCHNELLE“ FÖRDERPROGRAMM

Innovationsförderung: Innovationsgutscheine führen kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe aus Bayern an die Zusammenarbeit auch mit ausländischen Forschungseinrichtungen und forschungsstarken Unternehmen heran.
Bei einem Fördersatz von maximal 50 % können Unternehmen mit Sitz in Bayern bis zu 7.500 Euro Förderung pro Innovationsvorhaben – auch mit ausländischen Forschungspartnern – erhalten.

 

FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG: LfA – FÖRDERBANK BAYERN

Finanzierungshilfen: Die LfA Förderbank Bayern, das Förderinstitut des Freistaats Bayern, unterstützt bayerische Unternehmen im Außenwirtschaftsbereich durch Finanzierungshilfen für Auslandsaufträge und Investitionen im Ausland.

Als Finanzierungshilfe für Auslandsaufträge stehen mit dem Produkt Auftragsgarantien der LfA Risikounterbeteiligungen für Avalkredite (Exportgarantien) und Betriebsmittelkredite zur Vorfinanzierung von Auslandsaufträgen zur Verfügung.

Als Finanzierungshilfen für Investitionen im Ausland werden Kredite und Bürgschaften angeboten.

Weitere Informationen zur Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften finden sich im Außenwirtschaftsportal Bayern.

 

EXPORTINITIATIVEN DES BUNDES

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat für wichtige Wachstumsbranchen spezielle Exportinitiativen gestartet, in denen es die Unterstützung deutscher Unternehmen bei Auslandsaktivitäten unter einer deutschen Dachmarke fördert. Derzeit gibt es vier Initiativen, in denen Akteure aus allen Bereichen der Außenwirtschaftsförderung an einen Tisch gebracht und branchenspezifische Angebote ausgearbeitet werden.

Exportinitiative Erneuerbare Energien 
Die Exportinitiative Erneuerbare Energien unterstützt deutsche Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche dabei, sich erfolgreich auf internationalen Märkten zu positionieren. Ein umfangreiches Informationsangebot zu fremden Märkten, Seminarveranstaltungen, Geschäftsreisen ins Ausland, Kontaktanbahnung mit Kooperationspartnern im Zielland, Marketingunterstützung und vieles mehr dienen insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen als Starthilfe für ihre Auslandsaktivitäten.

Exportinitiative Energieeffizienz
Die Bundesregierung hat unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie mit Partnern die Dachmarke „Energieeffizienz – Made in Germany" für die Exportinitiative Energieeffizienz eingerichtet. Sie unterstützt deutsche Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen im Kontext der Energieeffizienz. Hier werden eine projekt- und akteursübergreifende Informationsinfrastruktur sowie umfassende Informationen in wichtigen Handlungsfeldern angeboten.

Exportinitiative Gesundheitswirtschaft
Das BMWi hat die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft gestartet, um den Außenhandel in dieser Branche weiter zu stärken. Ziel ist es, an den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgerichtete Aktivitäten zu ergreifen, die von der Wirtschaft selbst so nicht bewerkstelligt werden können. Bislang wurden sechs Fokusprojekte ins Leben gerufen. Schwerpunkte sind Medizintechnik, medizinische Biotechnologie, Telemedizin und gesundheitsbezogene Dienstleistungen.