SICHERHEIT

Wie bereiten Sie sich und Ihre Mitarbeiter auf Sicherheitsfragen für Geschäftsreisen vor?
Wie viele Reisepässe haben Sie?
Was ist zu beachten, wenn Sie Mitarbeiter ins Ausland entsenden?
Wann liegt überhaupt eine Arbeitnehmerentsendung vor?
Wie sieht es mit der sozialen Absicherung Ihrer Mitarbeiter aus?
Was ist steuerrechtlich zu beachten?
Wie schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter vor Wirtschaftsspionage im Ausland?

AUSLANDSREISEN

Mit ein paar Überlegungen im Vorfeld Ihrer Reisen lassen sich unliebsame Überraschungen vermeiden.

INFORMATIONEN IM INTERNET

AKTUELLE REISE- UND SICHERHEITSHINWEISE DES AUSWÄRTIGEN AMTES

Informationen über Einreisebestimmungen eines Landes, medizinische Hinweise sowie straf- und zollrechtliche Besonderheiten gibt Ihnen das Auswärtige Amt. Darüber hinaus erhalten Sie aktuelle Sicherheitshinweise sowie Reisewarnungen.
Reisen Sie regelmäßig, dann steht Ihnen auch ein elektronischer Newsletter oder ein RSS-Feed zur Verfügung.

VERHALTENSTIPPS BEI AUSLANDSREISEN DES BAYERISCHEN LANDESAMTES FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ

Geschäftsreisen ins Ausland - Vermeiden Sie Sicherheitsrisiken für sich, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter auf Geschäftsreisen ins Ausland. Kompakt und übersichtlich zusammengestellt gibt das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz Verhaltenstipps zum Know-how-Schutz auf  Auslandsreisen.

FÜR INDIVIDUELLE FRAGEN FINDEN SIE HIER IHRE ANSPRECHPARTNER

Schließen

MITARBEITERENTSENDUNG INS AUSLAND

Eine Arbeitnehmerentsendung liegt grundsätzlich dann vor, wenn ein Arbeitnehmer auf Weisung seines inländischen Arbeitgebers im Ausland eine Beschäftigung für ihn ausübt oder wenn der Arbeitnehmer im Inland eigens für eine Arbeit im Ausland eingestellt wird. Die Beschäftigung im Ausland muss zudem im Voraus zeitlich begrenzt sein. Der Zeitraum muss überschaubar sein.

Handelt es sich um eine Mitarbeiterentsendung ins Ausland, so sind eine Reihe von Fragen zu klären, zum Beispiel:

  • Wie wirkt sich die Entsendung auf den Arbeitsvertrag aus?
  • Ist der Betriebsrat zu beteiligen?
  • Wie wird eine Entsendung beendet?
  • Welches Recht ist anwendbar?
  • Wie sieht es mit der sozialen Absicherung aus?
  • Welche Steuerfragen sind zu klären?

INFORMATIONEN IM INTERNET

FÜR INDIVIDUELLE FRAGEN FINDEN SIE HIER IHRE ANSPRECHPARTNER

Schließen

WIRTSCHAFTSSPIONAGEABWEHR UND WIRTSCHAFTSSCHUTZ

Nach aktuellen Studien verursacht Wirtschaftsspionage jährlich Schäden in Milliardenhöhe und den Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen. Bayern als exportstarkes Land steht mit seinen innovativen Unternehmen im Fokus ausländischer Nachrichtendienste. Eine professionelle Vor- und Nachbereitung sowie ein sicherheitsorientiertes Verhalten während der Auslandsreise sind daher unerlässlich zum Schutz des Unternehmens-Know-hows. Anhaltspunkte, wie hier vorzugehen ist, finden Sie im Flyer "Geschäftsreisen ins Ausland - Sicherheitsrisiko für Unternehmen".

INFORMATIONEN IM INTERNET

BAYERISCHES LANDESAMT FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ

Der Bereich Wirtschaftsschutz im BayLfV informiert Sie gerne zu diesen und anderen Themen - vertraulich, individuell und kostenfrei.

VIRTUELLES UNTERNEHMEN - WIRTSCHAFTSSCHUTZ BAYERN

Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Unternehmen und vermeiden Sie deren Fehler! Willkommen im virtuellen Unternehmen des Wirtschaftsschutzes Bayern, einer Internetplattform des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz und des Bayerischen Wirtschaftsministeriums rund um das Thema "Schutz vor Wirtschaftsspionage". Hier finden Sie nützliche Tipps, Links sowie praktische Erfahrungen von 100 ausgewählten bayerischen Unternehmen, angereichert mit den Erkenntnissen aus der Spionageabwehr.
Zum virtuellen Unternehmen:

SERIE WIRTSCHAFTSSPIONAGE IM AUSSENWIRTSCHAFTSPORTAL BAYERN

Das Außenwirtschaftsportal Bayern informiert Sie in seiner neuen Spionage-Reihe über die verschiedenen Aspekte der Wirtschaftsspionage und zeigt auf, wo Gefahren lauern und wie man sich effektiv schützen kann.

FÜR INDIVIDUELLE FRAGEN FINDEN SIE HIER IHRE ANSPRECHPARTNER

Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
Spionageabwehr/Wirtschaftsschutz
E-Mail: wirtschaftsschutz@lfv.bayern.de
Infotelefon mit Anrufbeantworter: 089/31201-500

TIPP: Schauen Sie auch in der Veranstaltungsdatenbank, wann die nächste Informationsveranstaltung zum Thema Wirtschaftsschutz oder Sicherheit angeboten wird:

Schließen